Die Steem-Saga ist wirklich ein Kampf um die Dezentralisierung

Das Steem-Netzwerk stimmte gestern als Vergeltung für Benutzer, die ein konkurrierendes Netzwerk, Hive, eingerichtet hatten, für eine harte Gabelung. Kryptokommentatoren, die anscheinend nicht am Ergebnis beteiligt waren, schnappten sich das Popcorn und tippten heiße Takes auf Twitter.

Aber das Steem / Hive-Dustup wirft für Krypto-Befürworter eine größere Frage auf: Sollten alle Blockchain-Netzwerke vollständig dezentralisiert sein?

Oder ist eine Zentralisierung zulässig, sofern die Menschen über dezentrale Alternativen verfügen?

Ein kurzer Rückblick: Die Benutzer des Steem-Netzwerks stimmten für eine harte Gabelung , bei der etwa 5 Millionen US-Dollar an Geldern von Benutzern abgezogen wurden, die Steem Anfang dieses Jahres dazu veranlasst hatten, eine konkurrierende Blockchain, Hive, hier zu erstellen, nachdem Justin Sun die Kontrolle über das soziale Netzwerk von Steemit und die Blockchain von Steem geltend gemacht hatte Plattform.

Durch den Hive-Umzug konnten die meisten Steem-Benutzer einen entsprechenden Betrag für die neue Blockchain erhalten – nicht jedoch für Sun. Sie wollten ihn König werden lassen, aber seine neue Insel würde ohne Bewohner wertlos werden. Die neuen Hive-Benutzer, die jetzt die Kontrolle über ein Netzwerk mit Token haben , die wertvoller als Steem sind, haben auch ihre STEEM-Token behalten.

Protokoll-Upgrades und -Entwicklungen bei Bitcoin Future

Justin Sun ruft die Polizei wegen „gestohlener“ Steem-Gelder an

Das passte nicht gut zu Sun, der mit seiner Schlagkraft für die harte Gabel stimmte. Und welche Schlagkraft er hatte: Das Steem-Netzwerk verwendet delegierte Nachweisnachweise, bei denen „Zeugen“ – vertrauenswürdige Benutzer, über die von der Community abgestimmt wird – das Netzwerk aktualisieren können. Die Benutzer mit den meisten Token erhalten mehr Stimmen, was bedeutet, dass einige große Inhaber wie Sun übergroße Entscheidungsbefugnisse haben, wer Zeuge wird.

Jedes Mal, wenn Benutzer eines Blockchain-Netzwerks andere Benutzer ausschließen oder verdrängen, müssen Sie sich fragen, ob es für die gleichen Missbräuche eines zentral ausgeführten Systems reif ist. Schließlich verbietet Twitter auch Nutzer.

Adam Back wies auf mehrere Probleme bei der Einrichtung von Steem zum Entschlüsseln hin . „Es ist merkwürdig, dass der delegierte Stake-Mechanismus PoS anfällig für zentralisierten Missbrauch von Stake-Voting gegen Benutzerinteressen und -wünsche macht, was das Problem auszulösen schien, als Tron ein ‚dezentrales‘ System ‚erwarb'“, sagte der Cypherpunk-CEO von Blockstream .

Er fügte hinzu, es sei „unklar, wie etwas erworben werden kann, wenn es wirklich dezentralisiert wäre“.

Compound implementiert HIstoric Community-Driven Governance-Vorschläge

Compound implementiert HIstoric Community-Driven Governance-Vorschläge

Compound hat zwei historische, von der Gemeinschaft vorangetriebene Vorschläge inmitten der Einführung seines Governance-Tokens umgesetzt.

Das Protokoll „Dezentralisierte Finanzen“ oder „DeFi“, Compound, hat in der vergangenen Woche seine ersten beiden Vorschläge zur kommunalen Regierungsführung umgesetzt.

Protokoll-Upgrades und -Entwicklungen bei Bitcoin Future

Die Vorschläge kommen vor der Einführung des Governance-Tokens (COMP) von Compound, das dazu dienen soll, gemeinschaftsgesteuerte Protokoll-Upgrades und -Entwicklungen bei Bitcoin Future zu erleichtern.

Compound implementiert gemeinschaftsgesteuerte Upgrades

Der erste Vorschlag fragte die Gemeinschaft, ob das Compound-Protokoll die Unterstützung für Tether (USDT) einführen sollte, angeregt durch eine Umfrage vom September 2019, bei der Tether und Maker (MKR) zu den beiden am häufigsten nachgefragten Krypto-Assets für Compound gehörten.

Bei der Abstimmung stimmten über 90% der Compound-Gemeinschaft für die Unterstützung des USDT-Protokolls und wurde am 1. Mai durchgeführt. Mit dem Vorschlag wurde USDT als „borgbare Anlage mit eigenem Zinssatz“ eingeführt, Tether wird jedoch nicht als Sicherheit unterstützt.

Zur Unterstützung von USDT entwickelte das Compound-Team einen modifizierten cToken-Vertrag, der Gebühren für den Transfer von Token in die zugrunde liegenden Token einführt.
Gemeinschaft treibt Änderung des Dai-Zinssatzes voran

Am 27. April reichte DeFi app, Dharma, den zweiten Governance-Vorschlag von Compound ein – mit dem Ziel, den Zinsmodus für das DAI auf der Plattform anzupassen.

Der Vorschlag zielte darauf ab, einen stetigen Aufwärtstrend für die cDAI-Zinssätze zu schaffen und das derzeitige System zu ersetzen, bei dem minimale Zinsen bei Bitcoin Profit erwirtschaftet werden, bis über 90% des cDAI auf der Plattform ausgeliehen werden.

Dharma’s Vorschlag wurde am 30. April mit einer satten 97%igen Zustimmungsrate angenommen

Die Umsetzung der Vorschläge wurde als das erste Upgrade zu einem wichtigen DeFi-Protokoll beschrieben, das ausschließlich von den Nutzern der Plattform konzipiert und entwickelt wurde, im Gegensatz zu einer zentralisierten Stiftung.